Das Leseforum und der Blick hinter die Kulissen

Leseforum Oldenburg auf den Spuren der Buchherstellung

Leseforum Oldenburg e.V. zu Besuch in Norderstedt.
Hier mit Pressesprecher Thorsten Simon (ganz links) von der Firma Books on Demand GmbH 6 Co.KG (Foto: J. Halermöller)

Mitte September machten sich elf Mitglieder des Leseforum Oldenburg e.V. auf den Weg nach Norderstedt. Bei dem Autoren- und Verlagsdienstleister Books on Demand GmbH & Co. KG (kurz: BoD) galt es einiges zu entdecken. Die Gruppe, die überwiegend aus bereits publizierten Autoren und Autorinnen bestand, warf einen Blick hinter die Kulissen der Buchherstellung. BoD-Pressesprecher Thorsten Simon und Marketingleiterin Iris Kirberg stellten das Schwesterunternehmen des Barsortiments Libri vor, das bereits über 20 Jahre Branchenerfahrung mit sich bringt und mittlerweile über 45 000 Autoren und Autorinnen in der Buchbranche unterstützt. Das Besondere an dem Unternehmen findet man bereits im Namen. On Demand werden die Bücher gedruckt und versendet. Ressourcen sparend und nachhaltig, was bei den Anwesenden große Zustimmung fand. Nach Erläuterungen, wie die Produktion eines Taschenbuches oder Hardcovers abläuft, von der Bestellung bis zur Auslieferung in die Buchhandlung oder direkt bis an die Haustür des Lesers, ging es dann in die Produktion.

Zwischen zehn Kilometer langen Papierrollen wurden die Oldenburger von Maschine zu Maschine geführt und bekamen diese erklärt. Offset, Digitaldruck, deutsche und internationale Werke – die Geschichten flogen in Windeseile an ihnen vorbei zum nächsten Arbeitsschritt, bis sie schließlich für die „Hochzeit“ bereit waren. So nennt es Pressesprecher Thorsten Simon, wenn der fertig gedruckte Buchblock mit dem Cover vereint wird, was im Übrigen mit einem von vier veganen Klebern geschieht.

Dann wurde die Hardcover-Produktion besichtigt, die etwas ruhiger und noch mit wesentlich mehr menschlicher Arbeitskraft stattfindet. Zwischen verschiedenen Efalinpapiere, Lesebändchen und Pressen für den geraden oder runden Buchrücken, hingen die geklebten Manuskripte zum Trocknen.

Für alle Beteiligten war es in jedem Fall eine Bereicherung, die Möglichkeiten des Buchdrucks, die Arbeit dahinter und die Organisation eines Unternehmens kennenzulernen, das für Autorinnen und Autoren, sowie für die Verlage ein fester Bestandteil sein kann, wenn es um das Veröffentlichen von Büchern geht.

Während die Besucher verschieden gestaltete Endprodukte in unterschiedlichen Formaten und Ausstattungen betrachteten und verglichen, wurde noch die eine oder andere Frage beantwortet. Und auch diejenigen, die an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten, können sicher sein, bei BoD findet man immer einen Ansprechpartner für seine Fragen rund um das Veröffentlichen von Büchern.

Zufrieden und mit vielen neuen Erkenntnissen und Blicken hinter die Kulissen verabschiedete sich das Leseforum Oldenburg aus Norderstedt.

Dies war bereits die zweite Veranstaltung, die der neugegründete Verein zur Weiterbildung von Literaturinteressierten angeboten hat – und sicherlich nicht die letzte. Denn am Ende ist es so: gemeinsam neue Horizonte zu entdecken ist wesentlich spannender und motivierender, als sich alleine einem Meer an Fragen zu stellen. Im Leseforum Oldenburg e.V. hat man immer Gleichgesinnte mit denselben Interessen an seiner Seite und die gemeinsame Liebe zur Literatur schafft hier neue Freundschaften und Erinnerungen.